Brustvergrößerung

Traumfigur durch Brustvergrößerung

Im Laufe des Lebens verändert sich die Brust einer Frau aufgrund verschiedenster Einflüsse. Schwangerschaften, Diäten oder die Wechseljahre sind typische Faktoren, die die Brust beeinflussen. Nicht immer ist „frau“ glücklich über das Ergebnis. Manchmal ist aber auch von Natur aus der Busen sehr klein oder asymmetrisch geraten und auch hier kann eine Brustoperation Abhilfe schaffen.

Vergrößerungsoperation der Brust

Mit der Verwendung von Silikonkissen konnte die Plastisch-Ästhetische Chirurgie schon seit vielen Jahren Erfahrungen machen. Wie sich gezeigt hat, ist eine sorgfältige Auswahl geprüfter Implantate von namhaften Herstellern von größter Bedeutung. Eine Brustvergrößerung (Augmentation) mit Implantaten kann auf unterschiedliche Weise durchgeführt werden. Zum einen kann das Implantat unter den Drüsenkörper gesetzt werden, alternativ wird es auch unter den Brustmuskel platziert. Die Entscheidung hängt vom individuellen Fall ab.

Implantatsicherheit

Sehr wichtig für den Erfolg der Operation ist dabei die Wahl des Implantats. Derzeit verwenden wir in unserer Klinik ausschließlich Produkte, die von den amerikanischen Gesundheitsbehörden (FDA) zertifiziert worden sind. In den USA gelten weltweit die strengsten Auflagen und die Füllung der Implantate, ein neuartiges Silikongel, hat einen besonderen Auslaufschutz.

Vor jeder Brustvergrößerung erfolgt eine persönliche Beratung mit ausführlicher Untersuchung. Damit wollen wir sicherstellen, dass wir für Sie persönlich die passende Operationsmethode finden und Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind.

Wichtiges in Kürze:

Dauer der Brustoperation: ca. 1 Stunde
Anästhesie: Vollnarkose
Aufenthalt in der Klinik: ca. 1-2 Nächte

Besonderheiten: Ein Spezial Mieder bzw. BH sollte für vier bis sechs Wochen getragen werden (im Preis enthalten)

Krebsrisiko: Frauen mit Implantaten haben kein verändertes Krebsrisiko. Vor einer Mammographie sollten Sie darauf hinweisen, dass Sie Brustimplantate haben.  Durch das Wahrnehmen der vereinbarten Untersuchungstermine erlangen Sie die höchst mögliche Sicherheit. Eine regelmäßige Kontrolle der Implantate beugt dem Risiko einer (sehr selten auftretenden) Kapselfibroseam besten vor.

Sport: Sie sollten nach der Operation mindestens 6 Wochen lang auf anstrengende Tätigkeiten bzw. Sportarten verzichten, vor allem wenn diese große Armbewegungen erfordern (z.B. Schwimmen oder Tennis).

>> Wir beraten Sie gern!

>>Mehr über Brustimplantate
>>Operationsverlauf
>>Nach der OP

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone