Gesichtsstraffung

Facelift, Midfacelift und Stirnlift

Ein paar Jahre jünger wirken!

Wenn die Falten im Gesicht tiefer werden, Kosmetik und Dermalfiller nicht mehr helfen können, weil die Stirn von steilen Falten gezeichnet ist oder die Nasolabialfalte die Wangen herabhängen lässt, kann die kosmetische  Chirurgie mit einem Lifting optisch „die Uhr um ein paar Jahre zurückdrehen“.  Oft sind es auch traurig wirkende Mundwinkel oder ein faltiger Hals, an dem das Alter seine Spuren hinterlassen hat. In all diesen Fällen kann ein Lifting Abhilfe schaffen.

Bei dem in unserer Praxis angewendeten SMAS-Lift werden zunächst Mimik, Hautbeschaffenheit und Muskulatur gründlich analysiert. In einer mehrstündigen Operation unter Vollnarkose wird die Gesichtshaut in der Regel hinter die Ohren verlagert und möglichst unsichtbar vernäht.

Die Straffung des Halses verläuft erfolgt ohne zusätzliche Narben, das hat sich optisch bewährt und verheilt in der Regel sehr gut. Unauffällige Narben sind bei Operationen im Gesichtsbereich ein wichtiges Ziel ebenso wie die Erhaltung einer lebendigen Mimik. Sie sollen jünger aussehen – und das auf möglichst natürliche Art.

Midfacelift

Verblüffende Ergebnisse erzielt diese im Vergleich zum Facelift weniger aufwändige Operation. Die Straffung des Mittelgesichts eignet sich für Patienten mit Absenkungen unter den Augen (Tränensäcke) Hohlwangigkeit und bei tiefen Nasolabialfalten (Falten zwischen Nase und Lippen).

Die mittlere Gesichtspartie wird neu modelliert, der Schwund des Fettgewebes beseitigt und damit  die markantesten alterstypischen Veränderungen behoben.

Stirnlift

Dieser Eingriff dauert ca. 2 Std. und zielt auf die Anhebung der Augenbrauenpartie ab. Der Schnitt verläuft entlang des Haaransatzes oder wird per Schlüssellochtechnik (endoskopisch) mit minimalen Narben durchgeführt. Ein paar Tage lang wird ein Stirnverband getragen.

Wichtiges in Kürze:

OP-Dauer Facelift: ca. 3-4 Stunden, der Haaransatz muss nicht rasiert werden
Narkose: Vollnarkose
Klinikaufenthalt: 1-2 Tage

Nach der OP: Fäden ziehen ca. nach 10-14 Wochen
Gesellschaftsfähig: nach ca. 3-4 Wochen
Besonderheiten: Haare waschen ist nach 2-4 Tagen möglich

>> Wir beraten Sie gern!

Was Sie vor jeder Operation  beachten sollten

Ein Gesundheitscheck vor einer kosmetischen Operation sollte gravierende  Organerkrankungen  und auch hohen Blutdruck, Herzerkrankungen und Blutgerinnungsstörungen ausschließen. Mindestens eine Woche vor der Operation sollte man sicherheitshalber das Rauchen einstellen. Nach dem Eingriff sollten Sie ebenfalls einige Wochen auf den Genuss von Zigaretten verzichten.

Kühlung der operierten Bereiche führt zu schnellerer Abschwellung, insgesamt sollte man dem Körper etwas Ruhe gönnen und eine Auszeit einplanen. Bei normalem Verlauf  klingen nach ca. 2 Wochen die Operationsschwellungen ab  und die Nähte vernarben langsam. Dieser Prozess dauert typabhängig einige Monate.  Es kann in seltenen Fällen zu Taubheitsgefühlen oder Sensibilitätsstörungen kommen, auch zeitweilige Rötungen und Schwellungen sind möglich.  Seltener kommt es zu überschüssiger Narbenbildung.  Bitte sprechen Sie uns in all diesen Fällen an. Auf Gesellschaft müssen Sie dennoch nicht verzichten. Ein gut deckendes Camouflage Makeup tut in dieser Zeit gute Dienste.

Weiterführendes zum Thema Gesichtschirurgie

>> Lidkorrektur
>> Faltenglättung
>> Faltenunterspritzung
>> Nasenkorrektur
>> Ohrenkorrektur

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone