Bauchstraffung

Ein schöner, straffer Bauch durch Bauchdeckenstraffung

Nach einer Schwangerschaft oder einem großen Gewichtsverlust kann die Haut am Bauch stark Überdehnt sein. Je nach Beschaffenheit (z.B. Gewebestruktur, Alter) ist sie mehr oder weniger in der Lage, sich weitgehend wieder zurückzubilden.

Oftmals bleiben jedoch deutliche Spuren der Dehnung zurück – die Haut erschlafft, bildet Einzüge und wirkt uneben. In extremen Fällen können Hautlappen übrig bleiben, die als unansehnlich empfunden werden. Hier kann eine Straffungsoperation ratsam sein helfen, bei welcher der Hautüberschuss entfernt wird.

Bei einer Straffung der Bauchdecke wird die Bauchhaut nach unten gezogen, die überschüssige Haut wird dann soweit entfernt, dass sie wieder straff anliegen kann. Die Naht wird dabei möglichst in bestehende Körperfalten gelegt, damit sie möglichst unauffällig verheilen kann.
Darüber hinaus führen wir in der Kosmetischen Chirurgie am Kröpcke auch kombinierte Operation mehrerer Körperbereiche durch.

Wichtiges in Kürze:

Dauer der OP: 2-4 Stunden
Anästhesie: Vollnarkose
Klinikaufenthalt: 2-5 Tage

Besonderes: Das Tragen von Kompressionskleidung ist nach der Körperstraffung in den ersten 2 Wochen erforderlich. In dieser Zeit und möglichst noch darüber hinaus sollten Sie sich schonen und keinesfalls die heilende Narbe zu stark beanspruchen.

>> Wir beraten Sie gern!

Nach der Operation

Erst nachdem alle Fäden gezogen wurden, können Sie wieder Duschen und Baden. Bevor Sie wieder sportlichen Aktivitäten nachgehen, sollten im idealen Fall bis zu 8 Wochen vergehen. Der Sport selbst sollte nur mit der Kompressionshose erfolgen und langsam gestartet werden.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone